Infos zum Museum

 

Über uns

Das Museum Schürhof wurde im Jahre 2003 von Walter und Magdalena Spillmann-Rauber eröffnet. Als Grundstock für die Einrichtung diente die vorhandene umfangreiche Sammlung von Geräten und Gegenständen aus Familienbesitz. Seither wurde die Ausstellung erheblich erweitert. Viele Objekte konnten als Schenkungen aus der Verwandschaft oder von Privatpersonen aus der Region übernommen werden. Zudem stellt die Gemeinde Windisch verschiedene Objekte für die Ausstellung zur Verfügung. Ergänzend wurde durch gezielte Zukäufe einzelne Bereiche der Sammlung komplettiert. Das Museum wird privat geführt.

2013: Magdalena Spillmann-Rauber mit den Gästen Neil und Linda Krosch von der Auswanderer-Familie Rauber aus Brisbane, Australien. 

 

Die Angehörigen der Rauber-Familie in Brisbane sind Nachkommen des Johannes Rauber, der im Alter von 18 Jahren im Jahre 1884 nach Brisbane auswanderte und dort später eine Farm kaufte. Diese Rauber-Linie, früher als 'Sigristen Rauber' bezeichnet, war bis 1867 Eigentümerin des heutigen Bossarthauses. 

 

Neil Krosch war als Geologe beim Minen Departement von Queensland tätig.

Museumstag 2016, kleines 'Rauber-Treffen': Magdalena Spillmann-Rauber mit den Gästen Jürgen Rauber (links), Rheinfelden und Paul Rauber (hinten), Berkeley, San Francisco, Kalifornien.

 

Jürgen Rauber befasst sich mit der Familienforschung. Für die Windischer Geschlechter hat er schwerpunktmässig die Stammbäume der Familien Rauber und Schatzmann zusammengestellt. (siehe Kapitel Windisch-Geschlechter von Windisch)

 

Paul Rauber hat die Universität von Berkeley CA absolviert und ist Mitgründer und Chefredaktor der Zeitschrift 'Sierra Magazine', Oakland CA.

2017: Besuch aus Cordoba, Argentinien. Mitglieder der Auswanderer-Familie Spillmann aus Cordoba sind erstmals in der Schweiz auf Besuch. Von rechts nach links: Rodolfo Spillmann ARG, Walter Spillmann, Eduardo Spillmann ARG, Michael Spillmann (Sohn von Walter u. Magdalena)

Leitbild

Das Ortsmuseum Schürhof setzt sich ein für den Erhalt von altem Kulturgut aus Haushalt, Landwirtschaft und Gewerbe. Mit einer permanenten Ausstellung periodisch ergänzt durch Anlässe werden die Geräte und Gegenstände der Oeffentlichkeit präsentiert. Die Gebäulichkeiten des Schürhofs werden im Originalzustand belassen um die Sammlung entsprechend einzubetten. Das Einzugsgebiet des Museums ist in erster Priorität die Gemeinde Windisch und der Bezirk Brugg. Es werden ausschliesslich Tätigkeitsbereiche und Handwerke präsentiert die in diesem Raum vorkommen bzw. einmal vorhanden waren.